Facebook Ads schalten

Facebook Werbung schalten mit wenig Startkapital

facebook ads
Seit ein paar Jahren, gibt es die Möglichkeit über Facebook Ads Werbung zu schalten. Die Werbebranche war augenblicklich davon fasziniert. Auf einen Schlag wurden immense Reichweiten, bei dennoch hochpräzisem Targeting, zu unschlagbaren Preisen die Regel. Die Demokratisierung der Werbung hatte begonnen. Wie auch wirklich Jedermann von dieser Innovation profitieren kann, erklären wir Ihnen hier.

Die Vorteile von Facebook Marketing



Facebook hat dazu geführt, dass ein Datenpool entstanden ist, auf den jeder der effektive Werbung gestalten will, zurückgreifen sollte. Traditionelle Marktforschung erzielt gleichbedeutende Ergebnisse erst bei einer Investition im mehrstelligen Bereich. Denn Sie können bei Facebook Ads Alter, Geschlecht, Standort und persönliche Vorlieben wie Lieblingsmusik oder -sportvereine Ihrer zukünftiger Kunden erfahren. Viele Menschen präsentieren zudem ein Wunschbild von sich. Mit diesen Informationen ist es einfach, dem Kunden genau das anzubieten, was er oder sie gerne kaufen würden.

Quantität und Qualität der Werbekampagnen

facebook ads


Die Vorteile sind nicht nur quantitativer, sondern auch qualitativer Natur. So erfahren Sie auch wann ein besonderer Tag, wie ein Geburtstag, eine Geburt oder eine Taufe anstehen, und Sie können entsprechende Facebook Ads platzieren. Darüber hinaus, erreicht man auch das nähere Umfeld der Person. Die Wahrscheinlichkeit, dass der ein oder andere ähnliche Interessen besitzen, ist hoch. Somit kommunizieren Sie dank Facebook mit einer Menge potenzieller Kunden auf fast jedem erdenklichen Endgerät.
 
Wie Werbung schalten

Facebook bietet die Option einen Beitrag zu bewerben oder mit dem Werbeanzeigenmanager zu arbeiten. Diese Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die zweite Option.

Wähle ein Werbekonzept

facebook ads


Bevor man sich auf die Reise macht, sollten Sie wissen wohin diese gehen soll. Was genau ist das Konzept Ihrer Werbekampagne? Im folgenden eine Beispiels-Checkliste, die bei der Orientierung helfen soll: 1. Sie wollen Klicks generieren und somit die Interaktion mit Ihrer eigenen Seite oder einem eigenen Video steigern. Hierbei kann es sich sowohl um ein Blog oder ein Online-Shop handeln. 2. Sie wollen die Anzahl Ihrer Follower steigern, oder mehr Newsletterabonnenten einfangen, oder Leads generieren. 3. Sie wollen für Ihre App mehr User anlocken, um somit die eigene Community zu stärken. 4. Die lokale Nähe im Umfeld Ihres Unternehmens soll erreicht werden, um zum Beispiel durch Gutscheine mehr Kunden direkt in das Geschäft zu bringen. 5. Es sollen Teilnehmer für ein bestimmtes Event angelockt werden, in dem dieser zielgerichtet beworben wird.
 
 
 
Warum 99% der Affiliate Marketer nicht erfolgreich sind und wie du auf Facebook effektiv Neukunden gewinnen kannst und deine Reichweite signifikant steigern kannst. Hol dir jetzt gratis die 121 Tipps für den perfekten Social Media Post und werde ein Werbeprofi…

Stecke die Ziele der Werbekampagne aus

Nun ist es an der Zeit, noch ein Stückchen konkreter zu werden. Dafür können Sie direkt bei Facebook unter dem Werbeanzeigenmanager Ihre Kampagne starten. Schritt eins, ist die Auswahl des Kampagnenzieles. Auf diese Weise bestimmt Facebook eine Auswahl der nächsten Schritte. Zur Zeit können 13 unterschiedliche Kampagnentypen bzw. Zielsetzungen angeklickt werden, von denen ein paar kurz erläutert werden.

Die Kampagnentypen bei Facebook Ads

Der erste Punkt lautet “Interaktion mit Seitenbeiträgen”. Hier kann man eben eigene Postings präsentieren. “Hebe deine Seite hervor” bezieht sich gleich auf die gesamte Seite, hierbei handelt es sich um sogenannte Page-Like Facebook Ads. Sollte der User über eine URL auf eine externe Seite weitergeleitet werden, wählen Sie “Leite Menschen auf deine Seite”. Der Punkt “Steigere Conversions auf deiner Website” hilft bei Newsletteranmeldungen für Kunden. Bei “Erhalte mehr Installationen für deine App” geht es darum, mehr Käufer für Playstore-Apps zu finden. Hierbei beschränkt sich die Werbung auf die Geräte, auf denen die Software auch funktioniert.

Die Auswahl der Zielgruppe

facebook ads
Wie Sie sehen, ist Facebook Ads sehr intuitiv bedienbar und die meisten Auswahlpunkt selbsterklärend. Genau so funktioniert es auch mit den restlichen Auswahlpunkten. Denn als nächstes bestimmen Sie Ihre Zielgruppe. Wir gehen die Schritte beispielhaft mit dem Werbetyp “Leite Menschen auf deine Website” durch. Zunächst tragen Sie Ihre Web-Url ein, um die hypothetische Reichweite Ihrer Anzeige zu sehen. Anschließend muss ein Standort bestimmt werden, je genauer dieser angegeben wird, desto Zielgenauer erreicht Ihr Content den Kunden. Wer aus dem ausgewählten Ort nun die Informationen zugespielt bekommt, wird im nächsten Schritt bestimmt. Sie können Ihre Zielgruppe unter den Personen suchen, die in diesem Ort leben oder sich zum Beispiel vor kurzer Zeit dort aufgehalten haben. Auch hier sind alle Optionen selbsterklärend und die Bedienung intuitiv.
 
Einen engeren demographischen Rahmen ziehen

Nun bilden Sie einen demographischen Rahmen. Wählen Sie Mindest- und Höchstalter und Geschlecht aus, unter “Weitere demographische Angaben” können Sie Beziehungsstatus und Ähnliches selektieren. Es werden auch die Interessen der Kunden gefiltert. Das kann dabei helfen, “Personen aus[zu]schließen”, um beispielsweise Kunden anzusprechen, die sich für eine bestimmte Unterkategorie einer Produktgruppe interessieren. Noch genauer geht das Targeting dank des Unterpunktes “Verhalten”, welches sich auf Gerätenutzung und Kaufgewohnheiten bezieht. Und unter “Verbindungen” können entweder Teilnehmer einer Veranstaltung, Besucher einer Seite oder App-Nutzer angesprochen werden. Der nächste Schritt bestimmt, auf welche Weise die Anzeige wo geschaltet wird. Egal ob auf Instagram, Desktop-PCs, mobilen Endgeräten oder dem Facebook Neuigkeiten-Feed ist die Auswahl weitreichend.

Budget, Laufzeit und Anzeigengestaltung

Schaubild


Schließlich bleiben noch Budget, Laufzeit und Anzeigengestaltung. Je länger die Anzeige geschaltet wird, desto mehr Leser um die Uhrzeit online sind, und je mehr Raum sie einnimmt, desto teurer wird es. In dieser Phase der Anzeigenschaltung wird auch eine Zahlungsoption ausgewählt. Und damit sich das investierte Geld auch lohnt, gestalten Sie am besten einen attraktiven und gleichzeitig informativen Werbebanner. Achte Sie auf die Farben und die Schriftgrößen. Als Faustregel gilt, je knapper der Text, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Leser die ganze Werbung liest. Und ein Interaktionsbutton erhöht beim Leser die Wahrnehmung und somit die Effektivität Ihrer Werbekampagne. Karusell Ads können bis zu fünf Bilder enthalten, Link Ads nur einzelne Bilder, und Video Link Ads enthalten wie der Name schon sagt ein Video. Am besten eignet sich eine Auflösung von 1200 x 628 Pixel.

 

 

Schau dir auch meine anderen Beiträge an 

  1. Die perfekte Landingpage
  2. So erstellst du interessanten Content für mehr Besucher
  3. Besucher in Kunden umwandeln, wie
  4. Kostenloses Geschenk erstellen für die Kundenbindung
  5. Nische im Affiliate Marketing finden
  6. Kostenlos Traffic generieren – 7 Möglichkeiten
  7. Wie gründe ich erfolgreich ein StartUp